Close

Eine Matratzenauflage schützt Ihre Matratze

Wer sich eine teure Matratze anschafft, der möchte die Nutzungsdauer in vollen Zügen auskosten. Um diese zu gewähren, bieten sich Matratzenauflagen an, die sich auch als Matratzentopper oder Unterbett bezeichnen. Sie präsentieren sich in unterschiedlicher Qualität und mit mannigfachen Materialien. Der große Vorteil daran Matratzenschoner sind für alle Lebenslagen konzipiert. Ob als Schutz wie bei einer Inkontinenzauflage oder um die Funktionsfähigkeit er Matratze lange zu erhalten. Und so ist für jeden von uns, sein ganz persönlicher Matratzenschoner dabei.

Was stellt man sich unter einer Matratzenauflage vor?

Sie bietet eine hygienische Schutzwirkung an und das vor Bakterien, Nässe und Verunreinigungen. Gerade bei Menschen die inkontinent sind, sind wasserdichte Matratzenauflagen optimal. Zudem kann ein Schoner auch den Liegekomfort verbessern, wenn er mit einer gewissen Polsterung ausgestattet ist. Dabei spricht man von Unterbetten. Im Prinzip sind all diese Varianten für die Langlebigkeit der Matratzen konzipiert und für eine bessere Schlafqualität verantwortlich. Denn Sie wissen ja „Wie man sich bettet, so liegt man“. Um diesen guten Schlaf zu gewähren, werden die Auflagen mit Spannumrandung und Eckgummis angeboten. So bleibt der Matratzenschoner vor Ort und es ist kein Verrutschen und eine glatte Ebene gegeben.

Die Betthygiene schlechthin

Matratzen können Bücher schreiben, denn ihr Alltag ist nicht immer leicht. Als Betthygiene bietet sich eine individuelle Matratzenauflage an. Diesen hygienischen Schutz stellen alle Schoner für die unterschiedlichen Anforderungen und Bedürfnisse dar. So profitieren Menschen mit einer Hausstauballergie genauso davon, wie auch Menschen die unter Inkontinenzproblemen leiden. Vorrangig sind sie gegen eine vorzeitige Abnutzung der Matratze wie geschaffen. Gerade Menschen, die nachts schwitzen, ist die Auflage ein Gewinn. Denn der Schweiß dringt nur in die Matratzenauflage und nicht in die Matratze selbst ein. Und der Schoner resorbiert den Schweiß, durch seine atmungsaktive Eigenschaft.

Ein Matratzenschoner ist daher für folgende Personen und Bereiche geeignet:

  • Personen die unter Nachtschweiß leiden
  • Allergiker die insbesondere unter Hausstaubmilben leiden
  • Personen mit Haustieren
  • Babys und Kleinkinder
  • Menschen mit Inkontinenz
  • Menschen die ihre Matratze lange erhalten möchten
  • Bettlägerige (dafür bieten sich besondere Auflagen an, die gepolstert und wasserdicht sind). So bleibt man vor Druckgeschwüren, dem Dekubitus, verschont.

Da sich im Laufe der Zeit Verunreinigungen ansammeln, sollte mit der Anschaffung einer neuen Matratze, auch eine Matratzenauflage das Mittel der Wahl sein.

Die Materialien und ihre Vorzüge

Die Auswahl ist in diesem Bereich groß wie auch individuell und speziell, daher weist jedes Material seine Besonderheiten auf.

Die Favoriten im Überblick:

Baumwolle
Baumwolle wird auch Molton genannt und ist sehr robust wie auch saugfähig und das mit hohem Nutzungskomfort. Hautfreundlich und atmungsaktiv stellt es sich dar und bleibt formerhaltend und kann bei 60 Grad hygienisch und rein gewaschen werden. Durch seine Luftdurchlässigkeit beugt es der Schimmelbildung vor und ist als Naturprodukt bei Allergikern sehr beliebt.

Mikrofaser
Das Mikrofasergewebe wird gerade von Sportlern sehr geschätzt und dient daher als Funktionskleidung. So wurde es auch der Matratzenauflage zugedacht. Mikrofaser kann den Schweiß an die Luft abgeben, ohne diesen aufzusaugen und die Gerüche anzunehmen. Es ist daher atmungsaktiv, hautfreundlich und fünfmal saugfähiger als Baumwolle.

Schurwolle und Lammflor
Direkt vom Tier wird die Schurwolle geschoren und es handelt sich bei dieser Variante um ein unbedenkliches und ökologisches Naturmaterial. Im Winter ist die Schurwolle optimal, da sie Wärme und behagliche Momente bietet. Zudem ist die Schurwolle ebenfalls atmungsaktiv und wasserabweisend zugleich. Dennoch für Menschen mit Inkontinenz und Kleinkinder nicht empfehlenswert, das nur eine reduzierte Waschbarkeit gegeben ist.

Ein bewährter Rundumschutz

Eine Matratzenauflage kommt nie aus der Mode und ist schon seit langen unersetzlich. Folglich dient der Schoner nicht nur der Matratze. Er kann auch zwischen Lattenrost und Matratze verwendet werden und wird als Filz- der Noppenschoner bezeichnet. Generell wird die Matratzenauflage für die Oberseite verwendet, die nicht nur die Matratze schon. Auch dem Rücken und den Gelenken kommt ihre Funktionsweise zugute. Ein bewährter Rundumschutz für individuelle Anforderungen, der ein Muss in der Bettenhygiene darstellt.

Wovor schützt eine Matratzenauflage?

  • Schimmel
  • Schweiß
  • Urin
  • Feuchtigkeitsabsonderung generell
  • Bakterien
  • Hautschuppen
  • Schmutz und Flecken
  • Verunreinigungen
  • Reduziert den Abrieb
  • Schützt vor mechanischen Beschädigungen
  • Haustaubmilben

Schon für wenig Geld kann die Lebensdauer der Matratze verlängert werden. Und das in bester Qualität und zu kundenoptimierten Preisen. Eine Matratze ist täglich in Gebrauch, daher sollten Ihre Eigenschaften gehegt und gepflegt werden. Eine ansprechende Matratzenauflage kann dies in jedem Fall bieten.

Die Quintessenz daraus

Beim Kauf einer Matratzenauflage kommt es demzufolge nicht nur auf das Material, sondern auch auf die Materialdicke an und die darf nicht zu dünn ausfallen. So empfiehlt sich eine Materialdicke von 4 bis 7 cm, sind besondere Ansprüche gegeben, können es auch 8 cm sein. Der Schoner bietet sich für jeden von uns an und unterstützt die Betthygiene wie auch die Langlebigkeit der Matratzen. Demzufolge ist jede Matratzenauflage für sich, mit bester Qualität und Funktionalität ausgestattet.

Related Posts